Markus Juschka

Am 04.12.1966 habe ich in Düsseldorf das Licht der Welt erblickt. Dank meines Vaters, bin ich schon bevor ich richtig laufen konnte, mit Reptilien in direktem Kontakt.

So angeimpft, konnte es gar nicht anders werden, als dass ich mich auch mit der Haltung und Zucht von Amphibien und Reptilien beschäftige!

Nachdem ich mit etwa 14 Jahren meine erste eigene Schlange bekam, gab es kein zurück mehr! Sehr zum Leidwesen meiner Mutter, die jetzt zwei Terrarianer ertragen musste!!!

Mit Anwachsen meines Tierbestandes, zu den Reptilien gesellten sich schnell Kleinsäuger und Zwergpapageien hinzu, wuchs auch mein Interesse mich mit anderen Pflegern auszutauschen. So begleitete ich meinen Vater immer öfter auf Vereinsabende, um mehr über meine Pfleglinge zu lernen. Parallel dazu absolvierte ich mehrere Ferien- Praktika im Löbbeckemuseum, um auch von den „Profis“ zu lernen.

Dies resultierte schließlich im Erlernen des Zootierpflegerberufes und einer Anstellung im Düsseldorfer Aquazoo. 16 Jahre lang arbeitete ich in den verschiedenen Abteilungen als Tierpfleger, bis ich dann die Stelle des technischen Assistenten übernahm. Im Rahmen dieser Tätigkeit betreue ich unter anderem das europäische Zuchtbuch für den grünen Smaragdwaran (ESB Varanus prasinus) innerhalb der EAZA ( European Association of Zoos and Aquaria). Seit den letzten drei Jahren habe ich die Möglichkeit, mich bei der Ausbildung der Tierpflegermeister fachlich mit einzubringen.

Aber auch auf Vereinsebene begann ich mich zu arrangieren und im Laufe von 24 Jahren habe ich dann 15 Jahre lang eine Stadtgruppe und 6 Jahre lang einen Beirat geleitet. Ich war beteiligt an der Organisation von Fachtagungen, Seminaren und Weiterbildungsveranstaltungen. Dem Ausbau und der Weiterentwicklung der Sachkunde und einiger weiterer wichtiger Themen.

Aber auch das Vermitteln meiner gesammelten Erfahrungen, sei es durch Reisen oder die Haltung, war mir ein Anliegen, so dass ich auch seit 25 Jahren Vorträge halte.

Bedingt durch meinen Beruf und die Vereinsarbeit entwickelte sich eine Zusammenarbeit mit den verschiedensten Behörden. Unter anderem unterstütze ich Polizei und Feuerwehr beim Einfangen herrenloser Reptilien und der anschließenden Unterbringung.

Heute pflege und züchte ich hauptsächlich verschiedene Nattern, Warane, Geckos und Riesenschlangen.

Ein Ehrenamt auf Vereinsebene ist sicherlich oft eine undankbare Aufgabe aber gleichzeitig auch eine Herausforderung!

Ich hoffe, durch das Einbringen meiner Erfahrung und meines Engagements, unserer Sache und damit unserem Verein dienlich sein zu können.