7. ViVe - Jahrestagung

Im Romaneum Neuss vom 18.11.16 bis 20.11.16. Auch in diesem Jahr hat die Vivaristische Vereinigung ein spannendes Programm für Sie bereitgestellt. Ein gelungener Querschnitt durch die Vivaristik wird Sie begeistern.

» Weiterlesen...

ViVe - Das Magazin

Jetzt bestellbar!

Einzelne Ausgaben unserer Vereinszeitschrift "ViVe - Das Magazin" können nun gegen eine Verwaltungspauschale von 5€ in Briefmarken pro Heft in der Geschäftsstelle anfordert. Eine Übersicht aller Hefte und Inhaltsverzeichnisse gibt es hier.

» Weiterlesen...

Sachkunde-Nachweis

Der Nachweis vorhandener Sachkunde ist eines unserer stärksten Argumente gegen ein drohendes Haltungsverbot! Daher führt die Vivaristische Vereinigung e. V. als Mitglied des BNA Schulungen und Prüfungen für private Halter durch.

» Weiterlesen...

Eine neu entdeckte Geckoart auf Madagaskar besitzt riesige Schuppen, die bei Gefahr mit tiefen Hautschichten abgeworfen werden.
München/Wien – Eidechsen können bei Lebensgefahr ihren Schwanz abwerfen, um nicht gefressen zu werden.

Was Fischschuppengeckos auf Madagaskar liefern, ist aber selbst für Reptilien einzigartig: Sie können bei einem Angriff blitzschnell ihre gesamte Haut abstreifen, und dem Angreifer bleibt nur ein Maul voller Schuppen.
Deutschen Forschern um Mark Scherz (Uni München) ist nun etwas sehr Seltenes gelungen: Sie haben nach 75 Jahren die erste neue Fischschuppengeckoart entdeckt:

Die neue Spezies heißt Geckolepis megalepis und hat die Verteidigungsstrategie ihrer Verwandten perfektioniert.  Aufwurfbereite Schuppen
Das hat umgekehrt die Forscher vor einige Probleme gestellt:
Da sich die Haut bei diesen Tieren so leicht ablöst, war es laut Mark Scherz extrem schwierig,
die Reptilien überhaupt einmal einzufangen. Selbst eine Berührung mit einem Wattestäbchen kann
zum Schuppenabwurf führen. Schließlich gelang es, ein paar Tiere in Plastiksäcke laufen zu lassen.

Quelle : der Standard.at

Zum Artikel
http://mobil.derstandard.at/2000052249925/Der-bizarre-Trick-des-Fischschuppengeckos